LTE All Bundles

Wie entsteht Mobbing

Entstehung von Mobbing

Die Arbeitsmarktlage ist im Moment sehr schlecht, viele Stellen werden abgebaut, der Kampf am Arbeitsplatz wird immer härter und gemeiner. Dieser zunehmende Druck ist häufig der Anlass für Mobbing und Bossing. Der Psychoterror am Arbeitsplatz wird immer härter!

Viele bedienen sich dabei nicht immer sehr feiner Methoden. Immer mehr Arbeitnehmer können oft den Schikanen ihrer Kollegen oder Vorgesetzten nicht mehr Stand halten und werden durch Mobbing oder Bossing regelrecht krank gemacht!

Natürlich sollte man sich dagegen wehren und diese Konflikte am Arbeitsplatz ansprechen. Aber leider gibt es bisher keine Patentlösungen gegen Mobbing am Arbeitsplatz. Die rechtlichen Möglichkeiten sich mit einer Klage dagegen zu wehren sind zwar etwas besser geworden, aber der Arbeitsplatz wird damit nur selten erhalten. Sehr viele Prozesse enden leider oft auch dann, wenn die Klage berechtigt war, mit einer Auflösung des Arbeitsvertrags, weil das Gericht das Vertrauensverhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer als gestört betrachtet und eine Weiterbeschäftigung nicht mehr für zumutbar hält. Der Betroffene, der gehofft hat, endlich sein Recht zubekommen, erlebt in vielen Fällen ein Feilschen um die Höhe der Abfindung.
Doch allen sei gesagt, niemals die Hoffnung aufgeben, denn für vieles gibt es eine Lösung.

Für die Betroffenen ist es sehr wichtig, unterstützt zu werden, - machen sie den Betroffenen Mut und geben sie Moralische Unterstützung, wenn nötig natürlich auch eine finanzielle Hilfe.
Unternehmen Sie sofort etwas, wenn ein bereits ausgetragener Streit weitere Spannungen nach sich zieht. Denn je länger so ein Konflikt dauert, desto schwieriger ist es eine Lösung zu finden, die für alle Beteiligte in Ordnung geht.
Mobbing ist nicht nur ein Problem von Betroffenen, sondern auch für die Volkswirtschaft. Aktuelle Studien gehen von derzeit einer über Million Mobbingopfern in Deutschland aus. Eine Folge dieses Phänomens sind geschätzte Kosten in Höhe von bis zu 50 Millionen Euro (laut MobbingLine).

(c) Klaus-Dieter May